Die Zentralsonne spricht: Enola alias Methuselah

Forschern der NASA ist es gelungen, mithilfe des Hubble-Teleskops den bislang ältesten bekannten Stern, HD 140283, zu datieren. Der passenderweise auf „Methuselah“ getaufte Stern soll seine Geburtsstunde von 14,5 Milliarden Jahren gehabt haben. Das würde die Wissenschaft allerdings vor einige Probleme stellen, da zu diesem Zeitpunkt nach den bisher gültigen Berechnungen das Universum selbst noch gar nicht existierte. Die Entstehung wird von Wissenschaftlern nämlich mit vor 13,8 Milliarden Jahren angenommen.

– https://futurezone.at/digital-life/14-5-mrd-jahre-hubble-datiert-aeltesten-stern/24.593.452

Dieser Beitrag ist der Geschichte und Zukunft unseres Universums gewidmet. In den Channelings der ältesten Sonne unseres Universums erfahren wir nicht nur allein wissenswertes über die Urknalltheorie, sondern im Laufe der Erläuterungen durch Enola auch, dass der sogenannte „Aufstieg“ unseres Planeten mit dem gesamten Universum korreliert, welches ebenfalls aufsteigt. Für alle, die sich für die wissenschaftlichen Hintergründe des Aufstiegs interessieren eine wahre Fundgrube. DANKE Patrizia Pfister.

Ich bin nicht das Bewusstsein eures Universums, ich bin nicht der Schöpfer dieses Universums, jedenfalls nicht direkt. Ich war indirekt beteiligt, allein dadurch, dass ich hier bin – genau wie die anderen Wesenheiten, die von „früher“ immer noch hier sind. Wir alle haben einen Anteil an dieser Schöpfung, allein durch unser Sein. Durch unser Sein haben wir aber auch Informationen in dieses Universum hineingegeben und es mit geformt, aber es nicht ursprünglich geschaffen. Ich bin also in dem Sinne nicht die Zentralsonne, die Wesenheit, die sich hier hingegeben hat und dann als geistiges Konstrukt noch übrig geblieben ist und alles umhüllt. Diese Wesenheit bin ich nicht. Ich bin in dem Sinne eine zukünftige Zentralsonne. Also: Auf der einen Seite haben eure Wissenschaftler gemessen, dass ich sehr alt bin. Das Licht, das ihr hier seht ist unglaublich alt…und dennoch bin ich die Zukunft. Patrizia sagte eingangs, dass alle Galaxien, alles in diesem Universum, in eine bestimmte Richtung unterwegs ist und das ist die absolute Wahrheit. Und das geht nur, wenn diese Entfaltung der „Explosion“ gerichtet war. Sie war durch zwei Dinge gerichtet: Zum Einen durch das Bewusstsein des Wesens, das sich hier entfaltet hat und zum Anderen durch das, was ihr „schwarze Löcher“ nennt. Sie haben wie ein Schild gebildet damit dieser Strahl in eine bestimmte Richtung geht und nicht in alle Richtungen gleichzeitig.

– Enola, gechannelt durch Patrizia Pfister im Video unten ab 22:22-24:38

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.