Mutterschaft – ein altes Konzept neu im Licht gesehen

Das Ego ist ein Meister darin, dir eine Kristallkugel-Welt vorzugaukeln, in der es unendlich viele Probleme gibt. Da ist nicht nur ein Körper und viele Körper, sondern all die vielen Probleme: finanzieller Art, gesundheitlich, innerhalb persönlicher Beziehungen, täglich am Arbeitsplatz. Und Jesus und der Heilige Geist sagen dir: Ändere deinen Geist, entferne dich aus der Kristallkugel, komm zum Licht! Das Licht bist du! Weil keines der Probleme innerhalb einer Kristallkugel wirklich sind. Also halluzinierst du und glaubst es wäre real. Es ist wie im Kino, wo du glaubst du wärest im Film. Und du reagierst auf alle Charaktere und Situationen des Films. Und du glaubst du wärest Teil des Films, ein Darsteller im Film. Probleme, die das Ego erfunden hat um dich im der Kristallkugel zu halten. Und sie alle existieren nur aus einem einzigen Grund: Damit du dich endlich dem Licht zuwendest. Unsere ganze Welt ist das destruktive Mittel, dich dem Licht fern zu halten.

– David Hoffmeister 00:01-01:28 im Video unten

Unsere gesamte Kristallkugelwelt, das Universum von Zeit und Raum, wurde vom Ego designt, um zu vermeiden, dass du dir gewahr wirst, dass Gott existiert…

David Hoffmeister

Und da sind (im Video oben) zwei Frauen, Jiska und Helena am anderen Ende der Welt, die einen tiefen Ruf nach Einheit mit Gott in sich spüren. Jiska hat Kinder und Helena hat Kinder. Und es geht für beide darum nicht zu glauben, dass ihre Probleme weitaus größer wären, als bei all denen, die keine Mutterrolle innehaben. Der Kurs in Wundern sagt als erstes aller Wunderprinzipien:

„Es gibt keine Rangordnung der Schwierigkeiten bei Wundern. Eines ist nicht „schwieriger“ oder „größer“ als ein anderes. Sie sind alle gleich. Alle Äußerungen der Liebe sind maximal.“

– EKIW: Kapitel1;I,1

Aus Sicht des Heiligen Geistes sind darum auch alle Probleme dieser Welt gleich. In jedem Fall sollte gerade eine jede Mutter um Führung durch den Heiligen Geist bitten, da die alten Konzepte der Mutterschaft längst überholt wurden. Wer sich überdies geistig-heilsame Unterstützung auf diesem Weg wünscht, um sich gerade innerhalb dieser Aufgabe in vielerlei Hinsicht sicherer zu fühlen, kann dies außerdem mit dem homöopathisch verriebenen Waldmeister, der „Großen Waldmutter“, wie ich sie liebevoll nennen möchte, tun.

Der Waldmeister, Asperula odorata, ist ein wunderbares Heilmittel… Die Verreibung und Potenzierung der Waldmutter hatte auch mich in meiner Rolle als Mutter geheilt. Mein schlechtes Gewissen meiner Familie gegenüber, dass ich neben meinem Beruf möglicherweise viel zu wenig zu geben in der Lage war, war wie weggeblasen. Selten habe ich mich so erleichtert und ausgeglichen gefühlt. Für die Kraft der Asperula ist es nicht wichtig, welcher Art unsere Mutterrolle ist. Sie bringt uns einfach in ein inneres Gleichgewicht, aus dem heraus wir unsere Rolle hier auf der Erde mit innerer Kraft und Zuversicht erfüllen dürfen. Es ist die Kraft der geheilten Mutter, der wir hier begegnen. Diese Mutter gibt nicht nur, sie vermag auch, sich selbst eine gute Mutter zu sein. Es ist die Ausstiegskraft aus der Pulsatilla-Energie. Danke.

– Irina Jacobson „Das Leben mit der Kraft oder die Kunst, den heiligen Gral zu finden“, S.98

Der Waldmeister vermehrt sich, wie viele andere Pflanzen, vor allem über seine Wurzeln. Dies ist immer ein Zeichen einer urweiblichen Kraft, die dann zu ihrer Fortpflanzung keine männlichen Kräfte benötigt. Als Homöopathicum steht er über die Wasserglasmethode,  die im Beitrag „Das Schneeglöckchen Galanthus nivalis…“ beschrieben wird, in folgenden Potenzen zur Verfügung:

Asperula odorata (4) C40/ BW 8300 C60/ BW 10.400 C66/ BW 16.000 C88/ BW 60.400 C104/ BW 88.000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert